>
Search
Generic filters
Exact matches only
Die individuelle Begleitung von Kathrin Seiler

Date

30.09.2020

Category

LIFE

Tags

/PEOPLE

Artikel teilen

Betreuung im THE MEDICAL GYM

Osteochondrosis dissecans – diese Diagnose erhielt Kathrin Seiler vor ungefähr einem Jahr. Viele von Euch kennen die immer gut gelaunte und motivierte Kurstrainerin vermutlich. Wir haben uns mit ihr unterhalten und wollen Euch heute berichten, wie ihr aktueller Gesundheitszustand ist und wie ihre persönliche Betreuung im THE MEDICAL GYM aussieht.

Die Osteochondrosis dissecans ist eine sehr seltene Erkrankung, bei der kleine Knorpel-Knochen-Teile – meistens im Knie-, Sprung- oder Ellenbogengelenk – absterben. Wenn sich diese Teile aus dem Knochenverbund lösen, wandern sie als sogenannte Gelenkmäuse (Gelenkkörper) frei im Gelenk umher und führen dort zu Schmerzen und Einklemmungserscheinungen. Die Verletzung kommt am häufigsten im Kniegelenk vor – so auch bei Kathrin Seiler. Die Ursache ist in den meisten Fällen unklar. Kathrin hat bereits drei Operationen hinter sich. Bei der ersten wurde der kaputte Knochen herausgenommen und mit eigener Knochenspongiosa aus dem Oberschenkel ersetzt. Der noch gesunde Knorpel wurde mit Schrauben fixiert. Anfangs sah es so aus, als würde alles super verheilen. Nach 5 Monaten hat sich das Transplantat allerdings gelöst. Es folgte somit eine zweite Operation, bei der zunächst das Knochen-Knorpelstück entfernt wurde. Gleichzeitig wurden Knorpelzellen entnommen, mit dem Ziel, diese im Labor zu züchten. Dieser Vorgang brauchte ca. 4 Wochen. In der dritten OP wurde dann erneut eine Knochentransplantation durchgeführt, diesmal aus den beiden Beckenkämmen. Der gezüchtete Knorpel wurde dann darüber aufgenäht. Die dritte Operation ist nun fast 6 Monate her und bis jetzt sieht es immer noch so aus, als würde es gut verheilen. Kathrin humpelt zwar noch sehr, aber immerhin kann sie bereits ohne Krücken laufen.

Jetzt ist es auch endlich soweit, dass sie wieder ein bisschen Sport machen kann. Vor einigen Tagen hatte sie ihren ersten Termin im THE MEDICAL GYM und war sofort begeistert von unserem fachkompetenten Personal. Durch die Mitarbeiter im Studio, welche außerordentlich aus- und fortgebildet sind, hat sie sich bereits von der ersten Sekunde an sehr wohl und optimal aufgehoben gefühlt. Das Konzept von THE MEDICAL GYM schließt die Lücke zwischen klassischem Fitnesstraining und physiotherapeutisch begleiteter Behandlung ­– also optimal für einen Fall wie bei Kathrin!

Ihrer Meinung nach sind die Proxomed-Geräte, bei denen es sich um hochwertige medizinische Therapie- und Trainingsgeräte handelt, ein großer Vorteil, da sie explizit für den Reha-Bereich gemacht sind und man somit besonders gelenkschonend trainieren kann. So kann man z.B. an der Funktionspresse (Beinpresse) die Gewichte fein abstufen. Durch die zusätzliche Möglichkeit des Therapiekreisels, eine instabile Unterlage, kann gleichzeitig eine Verbesserung der Koordinationsfähigkeit erzielt werden. Zugleich bedeutet dies mehr Anstrengung für den Bewegungsapparat sowie das Zentralnervensystem. Die verbesserte Ansteuerung und Muskelkraft führen zu mehr Stabilität in den Beinen.

Kathrin an der Beinpresse t

Am meisten fasziniert ist sie allerdings von einem ganz besonderen Gerät: das AlterG. Kein Wunder, denn bei diesem Gerät handelt es sich tatsächlich um „Gelenk- und Muskelpflege“ auf höchstem Niveau. Durch das Anti-Schwerkraft-Laufband wird ein durchblutungs- und stoffwechselfördernder Effekt erzielt, der eine aktive Regeneration für Muskulatur und Gelenk bewirkt. Zugleich wird das Gleichgewicht geschult, Kraft und Koordination trainiert sowie das Gangbild deutlich verbessert.

Kathrin am AlterG t

Bei Kathrins erstem Termin im THE MEDICAL GYM ging es primär um die Besprechung ihres Nachbehandlungsplans, den sie von ihrem Physiotherapeuten und Operateur bekommen hat und darum, wie Ihr Training in den nächsten Wochen aussehen soll. Beim zweiten Termin wurden zunächst eine Beweglichkeitsanalyse sowie Körperfettanalyse durchgeführt, um zu schauen, in welchem Zustand sie sich aktuell befindet. Anschließend ist man mit ihr gemeinsam an den milon-Zirkel gegangen. Das elektronisch gesteuerte milon-Zirkeltraining bietet, aufgrund effektivem Ganzkörpertraining durch verschiedene Zirkel aus Kraft- und Ausdauergeräten, die besten Voraussetzungen für schnelle Trainingserfolge. Das Praktische daran: Die Geräte lassen sich digital über einen Chip, der im Mitgliedsarmband eingebaut ist, steuern. Sie erkennen den Trainierenden und stellen Sitze, Hebel und Gewichte automatisch ein. Außerdem wird auch hier sehr gelenkschonend trainiert. Kathrin soll nun in nächster Zeit den gesamten milon-Zirkel bis auf ein Gerät, und zwar den Beinstrecker, durchlaufen – und das wenn möglich 4x pro Woche.

Kathrin an einem milon-Gerät t

Wir begleiten Kathrin natürlich weiterhin und berichten Euch die nächsten Wochen von ihren Fortschritten sowie Trainingserfolgen und halten Euch allgemein auf dem Laufenden.

Mehr Infos zum THE MEDICAL GYM findet Ihr auf der Webseite.

close-link