Search
Generic filters
Exact matches only
Community-Mitglied über das Re-Opening

Date

24.06.2020

Category

INSIGHT

Tags

/BLACKBOARD

Wie „nach Hause kommen“

Wir waren neugierig und haben mal gefragt, wie unsere Community die Re-Openings wahrgenommen hat. Wie waren Eure ersten Eindrücke nach dem Lockdown? Habt Ihr Euch sofort wieder wohlgefühlt? Wir freuen uns immer, mit Euch in Austausch zu treten und Feedback zu bekommen – denn nur so können wir den besten Support und das beste Umfeld für Euer Workout bieten!

Unser Mitglied Albulena, die regelmäßig im Club Sachsenhausen trainiert, war so frei, uns kurz Rede und Antwort zu stehen.

711: Hi Albulena, wie lange bist Du schon Mitglied der FITSEVENELEVEN-Community? 

A: Ich bin seit ziemlich genau einem Jahr dabei.

 

711:  Wie oft und wie lange trainierst Du in der Woche ungefähr?

A: Ich trainiere ca. 3-4 Mal die Woche und etwa 45 Minuten. Bei Kursbesuchen auch mal bis zu 90 Minuten.

 

711: Besuchst Du unterschiedliche Clubs oder hast Du Dein „Stamm-Studio“?

A: Derzeit besuche ich nur das Studio in Sachsenhausen und warte auf die Eröffnung in Niederrad. Ab diesem Zeitpunkt werde ich beide besuchen.

 

711: Wie war es für Dich, nach so langer Zwangspause endlich wieder durch die Studiotüren zu gehen? Hattest Du Bedenken?

A: Die Wiedereröffnung hat mich gefühlt zum glücklichsten Menschen gemacht. Es war so schön; man hat schon sehr gemerkt, dass etwas gefehlt hat. Ich hatte auch keine Bedenken, das Studio wieder zu besuchen. Vorab gab es online die Infos zu den Hygienebestimmungen und das war alles stimmig. Es fühlte sich an wie „nach Hause kommen“, nur ein bisschen anders.

 

711: War irgendwas anders? Besser oder schlechter als vorher?

A: Da ich immer sehr früh am Morgen zwischen 6:00 und 7:00 Uhr gehe, war es so wie immer. Es ist wenig los und die Plätze sind frei – trotz abgesperrter Geräte. Ich habe auch die gleichen Gesichter wie zuvor gesehen und es war fast wie vorher; man sieht allen die Zufriedenheit an.

 

711: Wie wurdest Du über die neuen Hygiene- und Abstandsregeln unterrichtet?

A: Überall im Studio waren die neuen Regeln ausgehängt. Zudem gab es vorab auf Facebook auch Infos und Videos in der Story zu der „optischen“ Veränderung. Vor Ort wurden wir noch informiert, dass wir uns auschecken müssen.

 

711: Halten sich alle Mitglieder an die Abstands- und Hygieneregeln?

A: Sofern ich es mitbekommen habe, haben sich alle daran gehalten. Mir ist nichts Negatives aufgefallen. Während des Trainings hatte ich keinerlei Bedenken. Durch Markierungen und abgesperrte Geräte wurden die Mindestabstände eingehalten; man sieht Mitarbeiter und auch Mitglieder mit großen Desinfektionsmittel- Pumpen, die häufig die Geräte reinigen.

 

711: Gehst Du jetzt wieder regelmäßig trainieren oder weniger als vorher?

A: Tatsächlich mehr als vor der Zeit des Lockdowns. In dieser Zeit ist mir aufgefallen, wie wichtig das Training und der Besuch des Studios für mich ist. Das möchte ich nicht mehr missen und versuche seit der Wiedereröffnung noch öfter als die 3-4 Mal pro Woche hinzugehen und mich richtig auszupowern!