Search
Generic filters
Exact matches only
Mit frischen Säften fit in den Sommer

Date

19.06.2020

Category

FOOD

Tags

/NUTRITION

Mit Detox-Kur zur Traumfigur?

Plötzlich ist der Sommer schneller da als erwartet: „Aber ich bin doch noch gar nicht in Shape“ – wem kommt das bekannt vor? Genau in so einer Zeit wollen die meisten in wenigen Tagen möglichst viele Kilos abnehmen.
Wie wär’s also mit einer Detox-Kur?

Aber Achtung: Bei einer Detox-Kur handelt es sich um eine extreme Diät, die sich enorm vom Alltag unterscheidet, da man auf richtige Mahlzeiten verzichtet. Dies führt meist zu schnellen Erfolgen, was das Abnehmen betrifft. Was die meisten jedoch vergessen: Je schneller die Erfolge sichtbar sind, desto größer ist die Gefahr eines Jojo-Effekts. Es ist also möglich, mit einer Detox-Kur schnell abzunehmen; die Kunst ist allerdings, das Gewicht danach zu halten. Aus diesem Grund sollte man die Kur nicht nur als Mittel zum schnellen Gewichtsverlust, sondern vielmehr als einen Impuls zur langfristigen Veränderung der Essgewohnheiten betrachten.

Bei einer Detox-Kur geht es jedoch um viel mehr. Das Abnehmen ist nur ein positiver Beigeschmack. Es lohnt sich also definitiv, einen genaueren Blick auf das Thema zu werfen.

Ein leckere Saft mit Limette und Spinatt
Was ist eine Detox-Kur?

Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Normalerweise nehmen wir mindestens drei Mahlzeiten pro Tag zu uns. Diese liefern uns zwar Energie, andererseits gelangen dadurch aber auch Schadstoffe in unseren Körper, welche insbesondere in industriell verarbeiteten Produkten enthalten sind. Diese Schadstoffe können vom Organismus nicht selbst abgebaut werden und lagern sich daher im Körper ab.

Wir sind heute Belastungen ausgesetzt, welche nicht vorgesehen waren. Büroarbeit, Autofahren und Netflix-Marathon. Der Mangel an Bewegung lässt den Darm träge werden. Unterstützt vom schnellen Essen beim Bäcker oder Fast-Food-Imbiss, mit viel Weißmehl und Zucker, macht sich dies nicht nur auf der Waage bemerkbar. Ein Übermaß dessen führt zur Übersäuerung des Körpers und schädigt zugleich die Darmflora, was in langen Gärprozessen resultiert. Und genau das erzeugt die bösen Giftstoffe.

Hinzu kommen Pestizide aus der Landwirtschaft, Weichmacher aus Verpackungsmaterialien und Antibiotika aus der Tierzucht. Die belastenden Stoffe gelangen ebenfalls über die Nahrung in unseren Körper. Das alles führt oft dazu, dass wir müde und schlapp sind und uns schlecht konzentrieren können.

Eine Kur soll dabei helfen, unseren Körper von den schädlichen Stoffen zu befreien. Der Begriff „Detox“ wird aus dem Englischen von dem Wort „Detoxification“ abgeleitet und beschreibt den Prozess der Entgiftung. Wer regelmäßig „detoxt“, gönnt seinem Körper eine Auszeit und kann ebenfalls gleichzeitig heilende Impulse setzen.

Eine beliebte Art der Detox-Kur ist die klassische Saftkur. Hierbei ersetzt man seine gewöhnlichen Mahlzeiten durch einen frisch gepressten Saft, welcher ausschließlich aus Obst und Gemüse besteht. Somit wird die Verdauung entlastet, wodurch der Körper weniger Energie verbraucht und wir uns deshalb fitter fühlen. Das Hauptziel einer solchen Kur ist meistens, den Körper von innen zu reinigen, um somit ein neues Körpergefühl zu ermöglichen. Natürlich wollen aber auch viele durch die Kur mal eben schnell ein paar Kilo verlieren, um für den Sommer perfekt in Shape zu sein.

Was bringt eine Saftkur?

Reinigung des Körpers von innen, ein neues Körpergefühl und ein bisschen Abnehmen, das ist alles? Natürlich nicht. Eine Saftkur hat deutlich mehr Vorteile:

  • Abbau von Übersäuerung im Körper
  • Zufuhr zahlreicher wertvoller Nährstoffe
  • Mehr Leistung und Vitalität
  • Impuls zur Verhaltensänderung, einfachere Ernährungsumstellung
  • Verbesserung des Stoffwechsels
Darauf solltest Du bei einer Saftkur achten:

Ausschließlich kaltgepresste Säfte ohne künstliche Zutaten verwenden

  • Je frischer der Saft, desto nährstoffreicher
  • Grüne Zutaten machen die Säfte besonders verträglich
  • Besser kürzer, dafür häufiger Saftkuren durchführen
  • Achte auf Deinen Körper und belaste ihn nur soweit, dass er damit zurechtkommt
  • Zwischen dem Saftfasten sollten etwa 2 Monate Pause liegen
  • Viel Wasser trinken
Wie viele Tage solltest Du entgiften?

In der Regel führt man eine Saftkur 3, 5 oder 7 Tage lang durch. Es wird jedoch empfohlen, mit 3 oder 5 Tagen zu starten, da der Körper sich zum einen zunächst an die extreme Umstellung gewöhnen muss. Zum anderen führt es zur Frustration, wenn man sich vornimmt, die Kur 7 Tage zu machen, aber man dann abbricht, weil man es nicht durchhält. Je nachdem, wie der Körper reagiert und wie es einem dabei geht, kann man die Kur anschließend immer noch um ein paar Tage verlängern.

Die Tage vor dem Fasten: Was gibt es zu beachten?

An den Tagen bevor die Kur losgeht, sollte man seine Ernährung bereits ein wenig umstellen, um dem Körper schon mal einen kleinen Vorgeschmack der Entgiftung zu geben. Bereits in diesen Tagen sollte z.B. auf Alkohol, Süßigkeiten sowie Kaffee verzichtet werden. Und bloß nicht denken „heute stopfe ich mir nochmal alles Mögliche rein, denn ab morgen gibt es ja nur noch Saft“!

Während der Saftkur: Auf was sollte verzichtet werden?
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Zucker
  • Weißmehl
  • Smoothies aus dem Supermarkt (enthalten industriellen Zucker)
Säfte selber pressen oder lieber kaufen?

Ob man die Säfte selber presst, im Supermarkt kauft oder bereits zusammengestellte Saftkuren online bestellt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Wichtig zu beachten ist generell, dass die Zutaten in den Säften natürlich sind und dass ausschließlich Obst und Gemüse enthalten sind. Also nicht auf die Idee kommen, Milch, Joghurt oder Zucker hinzuzufügen, um es geschmacklich angenehmer zu machen, sondern z.B. lieber Zitrone oder Ingwer unterrühren, um den Geschmack zu optimieren.

Rezeptvorschläge:

Karotten-Orangen-Ingwer:

  • 800 g Karotten
  • 2 Orangen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer

Apfel-Grünkohl-Trauben

  • 3 Äpfel
  • 200 g Grünkohl
  • 300 g rote Trauben

Rote Bete-Apfel-Zitrone

  • 800 g Rote Beete
  • 2 Äpfel
  • ½ Zitrone
Öl nicht vergessen

Damit der Körper auch die fettlöslichen Vitamine aufnehmen kann, ist es notwendig, ein paar Tropfen eines hochwertigen Öls, wie z.B. Leinöl, in den fertigen Saft zu mischen.

Good to know:

Säfte mit frisch gepresstem Orangensaft sind besonders beliebt, da der Orangensaft intensive Geschmäcker von bestimmten Gemüsesorten, wie z.B. Sellerie oder Grünkohl, angenehm überdeckt.

Die wichtigsten Infos rund um das Thema Detox-Kur bzw. Saftkur hast du nun. Deinem neuen Körpergefühl und Deiner möglichen Traumfigur steht also nichts mehr im Weg. Viel Spaß beim Ausprobieren.