>
WEITERE INFORMATIONEN ZUR AKTUELLEN SITUATION
Search
Generic filters
Exact matches only
Energiebedarf: Grundumsatz, Ruheumsatz & Co.

Date

14.12.2020

Category

BODY

Tags

/HEALTH

Artikel teilen

Stoffwechsel 3 - Der Energiebedarf

Nun da Ihr wisst, was eine Kalorie ist müssen wir natürlich noch erklären, was Ihr mit dem Wissen macht. Wir steigen noch etwas tiefer in die Stoffwechselprozesse des menschlichen Körpers ein und gehen heute auf den Energiebedarf ein.

Der Energiebedarf

Der Menschen benötigt eine gewisse Menge an Energie, um gesund und leistungsfähig zu sein und zu bleiben. Diese Menge ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und wird „individueller Gesamtenergiebedarf“ genannt. Der Gesamtenergiebedarf wird in zwei Größen unterteilt:

Individueller Gesamtenergiebedarf = Grundumsatz + Leistungsumsatz

 

Der Grundumsatz

Der Grundumsatz beschreibt die Menge an Energie, die ein Mensch in völliger Ruhe umsetzt. Völlige Ruhe heißt dabei wach liegend, ohne jegliche Bewegung bei einer Zimmertemperatur von 27° bis 30° Celsius. Der Körper benötigt diese Energie, um alle lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten. Also den Herzschlag, die Atmung, die Arbeit aller Organe und alle zellulären Körperprozesse. Allein Euer Gehirn benötigt knapp 25% dieser Energie. Natürlich verbraucht auch die Muskulatur eine ganze Menge an Energie. Und erinnert Euch daran – wir sprechen hier immer noch von dem Energiebedarf in völliger Ruhe! Weiterhin gibt es verschiedene Einflussfaktoren auf den Grundumsatz:

  • Geschlecht
  • Alter
  • Körpergröße
  • Körperzusammensetzung (Anteil an Körperfett und Muskelmasse)
  • Hormone

Von alle diesen Einflussfaktoren lässt sich die Körperzusammensetzung am leichtesten beeinflussen. Erhöht Ihr Eure Muskelmasse erhöht sich auch der Grundumsatz. Wie erhöht man seine Muskelmasse? Richtig! Eine regelmäßiges Krafttraining.

 

Der Leistungsumsatz

Neben dem Grundumsatz ist der Leistungsumsatz Teil des individuellen Gesamtenergiebedarfs. Der Leistungsumsatz ist die Menge an Energie, die Ihr zusätzlich zum Grundumsatz benötigt, um jegliche Aktivität des Alltags mit Energie zu versorgen. Also alles was Ihr am Tage über den Zustand der völligen Ruhe hinweg macht. Das fängt mit dem einmaligen Bewegen des großen Zehs an und geht bis hin zu Eurem Berufsalltag inklusive aufstehen, duschen, ins Auto steigen, arbeiten, einkaufen, kochen und letztlich schlafen gehen. All diese Aktivitäten und alle Aktivitäten dazwischen verbraucht zusätzlich Energie und macht den Leistungsumsatz aus. Auch hier gilt natürlich, dass häufig aktive Muskulatur viel Energie benötigt.

 

Die Energiebilanz

Ihr wollt nun sicher wissen, was Ihr damit anfangen könnt. Dies lässt sich am besten mit einem Beispiel erläutern:

Nehmen wir an, Ihr habt einen Grundumsatz von 1800 kcal und aufgrund Eurer täglichen Aktivität einen Leistungsumsatz von 500 kcal. Setzt man das in die obige Formel ein, erhält man einen individuellen Gesamtenergiebedarf von 2300 kcal. Ihr müsst also 2300 kcal durch Nahrung zu Euch nehmen, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Nehmen wir nun an, Ihr würdet täglich 2500 kcal zu Euch nehmen. Ihr würdet somit täglich 200 kcal mehr zu Euch nehmen als Ihr am Tag verbraucht. Diese Differenz zwischen dem individuellen Gesamtenergiebedarf (2300 kcal) und der tatsächlich zugeführten Energie (2500 kcal) bezeichnet man als Energiebilanz. In diesem Fall wäre es eine positive Energiebilanz. Die überschüssige Energie wird vom Körper gespeichert und mit der Zeit nimmt man zu. Nehmt Ihr hingegen nur 2200 kcal zu Euch, habt Ihr eine negative Energiebilanz. Der Körper muss seine Energiereserven verwenden, um die negative Energiebilanz auszugleichen. Ihr nehmt mit der Zeit ab. Gepaart mit einem regelmäßigen Krafttraining lässt sich dieses Prinzip für die Regulation des eigenen Körpergewichts und der Körperzusammensetzung nutzen.

t

Wir fassen noch einmal zusammen:

Jeder hat einen individuellen Gesamtenergiebedarf. Er setzt sich aus dem Grund- und dem Leistungsumsatz zusammen. Der Grundumsatz beschreibt die Energiemenge, die Ihr in Ruhe verbraucht, während der Leistungsumsatz die durch Aktivität benötigte Energie beschreibt. Die Differenz zwischen individuellen Gesamtenergiebedarf und tatsächlich zugeführter Energie ist die Energiebilanz. Habt Ihr über einen gewissen Zeitraum hinweg eine positive Energiebilanz nehmt ihr zu. Ist Eure Energiebilanz kontinuierlich leicht negativ, nehmt Ihr konstant ab.

 

FAZIT

Es gibt verschiedene Einflussfaktoren auf den Grund- und Leistungsumsatz. Am leichtesten lässt sich die Muskelmasse und Muskelaktivität beeinflussen. Mit einem zielgerichteten Krafttraining lässt sich die Muskelmasse erhöhen, wodurch Ihr einen höheren Grundumsatz bekommt und leichter eine negative Energiebilanz. Während Ihr versucht die Muskelmasse zu erhöhen werdet Ihr voraussichtlich eine erhöhte Muskelaktivität aufweisen und somit einen erhöhte Leistungsumsatz. Auch dieser erleichtert eine negative Energiebilanz. Ergebnis: Ihr reduziert Euer Körperfett! Möchtet Ihr gezielt zunehmen macht Ihr dasselbe, müsst jedoch eine positive Energiebilanz erreichen.

 

Stoffwechselreihe: Was erwartet euch noch

In den kommenden Wochen werden wir Euch in das Thema „Stoffwechsel“ einführen. Beginnend mit der Kalorie und den Hauptnährstoffen folgen Beiträge über das gezielte verändern Eurer Körperkonstitution und den passenden Nahrungsergänzungsmittel.

#staytuned